Sie sind hier: 

>> Pressearbeit 

  |

WEY-PV

 

11.01.2011: Produktneuheit: Mehr Sicherheit für Feuerwehrleute bei der Brandbekämpfung von Gebäuden mit Photovoltaikanlagen

Hof, 11. Januar 2011 – Das Unternehmen WEYPV aus Hof im Westerwald (http://www.weypv.de) präsentiert eine innovative Produktneuheit, mit der die Sicherheit von Feuerwehrleuten bei der Brandbekämpfung von Gebäuden mit Photovoltaikanlagen gewährleistet ist. Die Photovoltaik-Feuerwehr-Abschaltung, kurz PFA, wird zwischen Solarmodulen und Wechselrichtern geschalten und kann mittels Not-Aus-Taster die Solarmodule im Brandfall spannungsfrei schalten.

Aktuelle Situation im Brandfall

"Wenn's brennt, sind Solardächer eine tödliche Gefahr", so die Headline eines Berichtes der Aachener Zeitung. Der Gemeindebrandmeister, der in diesem Bericht zitiert wird, rät seinen Feuerwehrleuten das Gebäude samt Photovoltaikanlage kontrolliert abbrennen zu lassen. Zitat: "Denn bisher steht uns kein Mittel zur Verfügung um die Stromproduktion der Solarzellen zu unterbrechen."

Mit diesem Rat schützt der Gemeindebrandmeister in erster Linie seine Truppe. Weiter führt er an, dass die Brandbekämpfung so weit wie nur möglich von stromführenden Solarstromanlagen entfernt erfolgen soll. Doch dies, so der Gemeindebrandmeister, könnte im Ernstfall bedeuten, dass möglicherweise in einem brennenden Gebäude Personen eingeschlossen sind, die man nur über Dacheinstieg retten kann.

Die Gefahr, die von Photovoltaikanlagen im Brandfall ausgeht

Solarmodule erzeugen mittels Sonnenstrahlen Strom. Auch bei bewölktem Himmel oder in der Dämmerung können Solarmodule hohe Spannungen aufweisen. Gerade bei der Brandbekämpfung sind Feuerwehrleute permanent der Gefahr von hohen Spannungen ausgesetzt, da in der Regel mit Wasser gelöscht wird - und Wasser leitet Strom. Das gefährliche daran: Solaranlagen führen von den Solarmodulen bis zu den Wechselrichtern Gleichstrom. Erst ab den Wechselrichtern wird der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt. Auch die Betätigung des DC-Freischalters eines Wechselrichters kann die Solarstromanlage im Brandfall nicht komplett spannungsfrei schalten.

Das innovative Produkt: Photovoltaik-Feuerwehr-Abschaltung

„Diese Vorgehensweise der Feuerwehren müsste nicht sein, sofern jede Photovoltaikanlage mit einer PFA ausgerüstet wäre.“, so Geschäftsführer Markus Weyel. Die PFA ist eine anschlussfertige und kompakte Box für 1 bis 5 Strings und optional mit integriertem Überspannungsschutz erhältlich. Diese ist über steckerfertige Verbindungsleitungen, beispielsweise auf 10 Strings, erweiterbar. Die Box wird nach den Solarmodulen direkt unter dem Dach installiert, um die Leitungen der Photovoltaikanlage zum Wechselrichter im Brandfall durch die Betätigung eines Not-Aus-Tasters spannungslos zu schalten. Somit kann keine Gefahr mehr von stromführenden Leitungen ausgehen und die Feuerwehren können den Löschvorgang einleiten, ohne einer Gefahr ausgesetzt zu sein. Weiterhin besteht keine Gefahr durch Spannungsüberschläge durch verbrannte Adern im Gebäude, die schlimmstenfalls neue Brände verursachen können.

„Die PFA wird in unmittelbarer Nähe der Solarmodule installiert, damit die Leitungen von den PV-Modulen bis zur PFA so kurz wie möglich sind. Die PFA kann von jedem Elektrofachbetrieb ohne großen Aufwand installiert und in Betrieb genommen werden, auch nachträglich bei bereits bestehenden Photovoltaikanlagen.“, ergänzt Weyel.

Der Not-Aus-Taster, der mit der PFA-Zentralbox direkt verbunden wird, kann an jeden beliebigen Ort im oder am Gebäude montiert werden, so dass dieser jederzeit von autorisierten Personen erreicht werden kann. Mit der Betätigung des Not-Aus-Tasters können Photovoltaikanlagen, auch zu Wartungszwecken, spannungsfrei geschalten werden. WEYPV bietet verschiedene Versionen von Not-Aus-Tastern an. Eine Version ist mit einer Glasscheibe gegen unbefugtes Betätigen ausgerüstet. Neben dem Not-Aus-Taster befindet sich eine Leuchte, die den ein- oder ausgeschalteten Zustand der Box signalisiert. „Die Kosten für die PFA-Box müssen in die Anlagenkalkulation einbezogen werden. Dennoch: Sicherheit geht vor Rendite.“, fügt Weyel abschließend hinzu.

Ausführliche Produktinformationen sowie Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.weypv.de.

Über das Unternehmen WEYPV:
Im Jahr 2002 wurde Weyel Elektrotechnik von Markus Weyel gegründet. Im Laufe der Jahre folgten weitere Unternehmensbereiche wie z.B. der Bereich Anlagen- und Maschinenbau. Das Kerngeschäft liegt in der Elektrotechnik, das u. a. den Steuerungsbau, Installationen, die Montage sowie den Service beinhaltet. Aus der jahrelangen Praxiserfahrung ist der Unternehmenszweig WEYPV entstanden. Dieser Unternehmenszweig verantwortet die Entwicklung, Fertigung und Vermarktung der innovativen PFA (Photovoltaik-Feuerwehr-Abschaltung). Weitere innovative Produkte wie eine Eigenverbrauchs-Steuerung und einen Überspannungsschutz für Photovoltaikanlagen befinden sich in der Entwicklung. Das Unternehmen mit Sitz in Hof (Westerwald) beschäftigt über 18 Mitarbeiter und 7 Auszubildende.

 

Logo von WEYPV 

 

PFA-Zentralbox für 5 Strings 

 

Einfache Abbildung der Systemverkabelung